Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.

Sonstige Angaben

Sonstige nicht aus der Bilanz ersichtliche finanzielle Verpflichtungen bestehen aus einem Ergebnisabführungsvertrag mit der Regensburger Verkehrsverbund GmbH. Der geplante zu übernehmende Verlust dieser Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2018 beträgt 13,9 Mio. €. Zahlungsverpflichtungen ergeben sich außerdem aus Dienstleistungsverträgen mit der REWAG REGENSBURGER ENERGIE- UND WASSERVERSORGUNG AG & CO KG und der Stadtwerke Regensburg GmbH. Für das Geschäftsjahr 2018 resultieren hieraus geplante Mittelabflüsse von insgesamt netto 2,8 Mio. €. Das Bestellobligo zum 31.12.2017 belief sich auf netto 1,9 Mio. € und resultiert größtenteils aus der Beschaffung von Standard- und Gelenkomnibussen. Weitere finanzielle Verpflichtungen sind wirtschaftlich unbedeutend.

Im Geschäftsjahr 2017 waren durchschnittlich 298 (Vorjahr: 297) Mitarbeiter beschäftigt. Bei der Berechnung der durchschnittlichen Arbeitnehmerzahl wurden Teilzeitbeschäftigte als volle Arbeitnehmer hinzugerechnet.

Die Gesellschaft hat keine derivativen Finanzinstrumente eingesetzt.

Das positive periodenfremde Ergebnis setzt sich wie folgt zusammen:

 

Stand 31.12. 20172016
T€T€
Umsatzerlöse - 5 2
sonstige betriebliche Erträge 171 907
Materialaufwand - 18 - 14
Personalaufwand - 1 - 2
sonstige betriebliche Aufwendungen - 98 - 12
periodenfremdes Ergebnis gesamt 49 881

Die Geschäftsführer erhalten ihre Bezüge von der Stadtwerke Regensburg GmbH.

Die Aufsichtsräte der Stadtwerke Regensburg GmbH sind in Personalunion auch Aufsichtsräte der Regensburger Verkehrsbetriebe GmbH. Die Vergütungen werden ausschließlich vom Mutterunternehmen bezahlt.

Im Berichtsjahr wurden keine Geschäfte zu nicht marktüblichen Bedingungen mit nahe stehenden Unternehmen und Personen getätigt.

Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Schluss des Geschäftsjahres 2017 haben sich nicht ereignet.

Die Regensburger Verkehrsbetriebe GmbH wird mit ihrer Tochtergesellschaft in den befreienden Konzernabschluss der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR), Regensburg, mit der ein Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag besteht, einbezogen. Die SWR ist das Mutterunternehmen, das den Konzernabschluss und den Konzernlagebericht für den größten und zugleich kleinsten Kreis von Unternehmen aufstellt. Die Angaben zum Honorar des Abschlussprüfers sind im Konzernabschluss der SWR enthalten. Konzernabschluss und Konzernlagebericht der SWR werden beim Betreiber des elektronischen Bundesanzeigers eingereicht und sind über die Internetseite des Unternehmensregisters zugänglich.

 

Regensburg, den 14. Mai 2018

 

Regensburger Verkehrsbetriebe GmbH
Geschäftsführung

 

Olaf Hermes Manfred Koller