Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Das Leistungsspektrum der Regensburger Stadtwerke ist weitgehend unbekannt, dabei immens: Westbad, Wöhrdbad, Hallenbad, Donau-Arena, Continental Arena, Öffentlicher Personennahverkehr, E-Carsharing, Lagerhaus- und Schifffahrtsgesellschaft mit den Schiffsanlegestellen, Parkhäuser am Dachauplatz, am Petersweg, am Bismarckplatz, P + R West, Regensburger Fuhrpark Gesellschaft, R-KOM. Alles aus einer Hand und alles für die Menschen in Regensburg und der Region. Nur – weil jeder Betrieb des Konzerns bislang völlig losgelöst auftrat, als eigene Marke und mit eigenem Logo, brachte dies in Regensburg kaum jemand unter einen Hut mit den Stadtwerken. Eine Umfrage aus dem Jahr 2016 belegt dies nachhaltig mit einem Ergebnis, das nach Handlungsbedarf verlangte. Der damalige Ist-Zustand war für die Vernetzung und Kooperation innerhalb des Konzerns nicht unbedingt förderlich, dabei werbetechnisch mit einem enormen Aufwand verbunden und für ein zukunftsorientiert aufgestelltes Unternehmen untragbar. 
„Wir mussten reagieren“, bringt es REWAG-Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer von das Stadtwerk.Regensburg Olaf Hermes mit seinem Geschäftsführer-Kollegen Manfred Koller auf einen Nenner. Seit dem 4. Juni 2018 treten nun alle Konzernbereiche unter dieser gemeinsamen Dachmarke „das Stadtwerk“ auf. Mit einem einheitlichen Logo kombiniert mit der entsprechenden Nomenklatur der einzelnen Bereiche. Das Westbad beispielsweise firmiert ab sofort unter „das Stadtwerk.Westbad“, die Bismarckplatz-Parkgarage heißt fortan „das Stadtwerk.Tiefgarage am Theater“ und auch die bislang gänzlich unbekannte RFG ist wie alle anderen Betriebe als „das Stadtwerk.Fahrzeuge und Technik“ unter der gemeinsamen Dachmarke sofort als Teil des Konzerns erkennbar. Ein Auftritt aus einem Guss unter einem stilisierten „R“ als Logo, das gleichzeitig die „R“-folgskurve des Unternehmens interpretiert.